Du musst Dich einloggen, um einen Beitrag zu schreiben Anmelden


Passwort vergessen??

Foren durchsuchen:


 






Mindestanzahl der einzugebenden Zeichen ist 4 – Die maximale Anzahl beträgt 84 Zeichen
Wildcard benutzen:
*  stimmt mit einer Anzahl von Zeichen überein    %  stimmt genau mit einem Zeichen überein

OP-Erfahrung bei EndoGyn (damals Rotthalmünster)

BenutzerBeitrag

09:58
28. Juli 2010


Informer

Gast

Posted Tuesday, 22. August 2006 @ 17:13:52   

Hallo an alle Interessierten,
ich möchte Euch gerne meine persönliche Erfahrung mit dem Krankenhaus in Rotthalmünster mitteilen, da es doch bestimmt einige gibt, die das erste Mal und vielleicht auch das einzige Mal dort von Dr. Kruschinski operiert werden sollen und sich mit gemischten Gefühlen auf den Weg machen. 
Als ich am 14. August nach langer Anfahrt in Rotthalmünster angekommen war, erwartete mich bereits ein freundlicher Herr an der Pforte und überraschte mich damit, mich mit meinem Namen anzusprechen. In welcher Klinik gibt es so etwas noch??? Er klärte mich über alles Wissenswerte auf und schickte mich nun auf Station 5, wo mich wiederum ein sehr nettes und höfliches Krankenschwesterteam in Empfang nahm. Sie wiesen mir mein Zimmer zu indem mich schon eine sehr liebenswerte Dr. Kruschinski-Patientin bergrüßte.An dieser Stelle ein kurzes Drückerle an meine Moni. Das anschließende Abführen des Darminhaltes war unerwartet völlig schmerz und problemlos. Es folgte nun ein ausführliches Gespräch mit der Narkoseärztin Dr.Borzan indem alle anfallenden Fragen liebevoll abgeklärt wurden und man plötzlich, ganz versteckt, sich nun doch schon auf die Op freute!? Nach insgesamt 4 Schüsseln Suppe war auch der Magen wieder versöhnt. Später schaute Dr. Kruschinski nochmal vorbei um eventuell noch offene Fragen abzuklären. Die Nacht verbringt man bedingt durch 2 auf das Nervenkostüm wirkende Tabletten, völlig ruhig und entspannt. Am nächsten Morgen geht es vor der zweiten Tablettengabe noch schnell unter die Dusche und ab ins Op-Hemd und die sexy Thrombosestrümpfe, nun die Tablette und schon kommt je nach OP-Plan, die wieder sehr nette Schwester und fährt das Bett in Richtung OP-Saal. Dort angekommen kommt schon wieder eine nette Schwester( hier muss ein Nest sein ) und setzt die Nadel für die Narkose, danach läutete Dr Krätschmar mit seiner ruhigen Stimme den Endspurt ein. Man bittet mich nun auf dem recht schmalen OP-Bettchen Platz zu nehmen, bettet meine Arme links und rechts in eine Schleife ein und schwupps wurde es schon angenehm warm am Rücken ( durch ein Wärmekissen, was ein Luxus) und ich fiel ins Reich der Träume. Wieder aufgewacht im Zimmer, noch ein bisschen müde aber völlig schmerzfrei wurde man zum Mittelpunkt der liebevoll umsorgenden Schwestern, später huschte Dr. Kruschinski nochmal vorbei und legte einem die während der Op gemachten Bilder auf das Nachtkästchen, erkundigt sich nach dem Befinden und war auch schon wieder weg. An dieser Stelle nocheinmal ein großes Dankeschön an das gesamte Gynteam der Station 5 für die tolle Pflege und den Humor. Tag 1 nach der Op, der Blasenkatheder wurde gezogen ( war eigentlich ganz bequem) und der Tropf entfernt, man war wieder Mensch und beweglich und alles ohne Schmerzen. Das Einzige an dem man festmachen konnte, dass man ja eigentlich krank ist war die Schonkost. Tag 2, die Wunddrainage wurde und was soll ich sagen, wieder völlig schmerzfrei, gezogen. Nun war alles überstanden und der Heilungsprozess,dank der lieben Ayurvedafee Petra verlief rasant. Diese Hände vermögen zu zaubern, man fühlt sich wie im Paradies, einfach genial. Alles in Allem war es fast schon Urlaub diese Woche im Krankenhaus, wir haben so viel gelacht und Spass gehabt, dass die Bauchmuskeln etwas gelitten haben, gell Moni!! Der Abschied fiel uns sichtlich schwer aber jeder Urlaub geht einmal zu Ende. Ich wünsche allen Patienten die in Zukunft von Dr. Kruschinski in Rotthalmünster operiert werden eine wunderschöne schmerzfreie Op und genau soviel Spass wie wir ihn hatten und noch einmal ein dickes Lob an das Team Dr.Kronpaß für das schöne Urlaubsfeeling und Dr.Kruschinski für seine begnadeten Hände und sein göttliches Einfühlungsvermögen, ein Frauenversteher halt. Schade, dass ich das Geburtshaus meiner Kinder nun verabschieden musste und somit kein stationärer Aufenthalt mehr notwendig wird, aber ich werde diese Woche in meinem Herzen tragen und vielleicht nächstes Jahr einen Abstecher zu meiner Ayurvedafee Petra machen um mich ambulant verwöhnen zu lassen. 
herzlichst 
D.K. (globuli)



Infos zum EndoGyn Forum

Zeitzone:UTC 0

Die meisten Nutzer gleichzeitig online: 32

Im Moment online:
2 Gäste

Aktuell im Thema unterwegs:
1 Gast

Forumstatistiken:

Gruppen: 8
Foren: 15
Themen: 27
Beiträge: 28

Mitglieder:

Es gibt 3 Mitglieder
Es gibt 2 Gäste

Aktivste Mitglieder:

Neueste Mitglieder: Dr.K